Landesarchiv Speyer

Das Landesarchiv Speyer ist zuständig für die Zentralstelle der Forstverwaltung (Neustadt/W.) und das Finanzgericht Neustadt sowie für die Mittel- und Unterbehörden des Landes und  sonstigen öffentlichen Dienststellen, die ihren Sitz im ehemaligen Regierungsbezirk Rheinhessen-Pfalz haben, soweit sie keine eigenen Archive unterhalten; die Zuständigkeit erstreckt sich auch auf die Archivalien der früher in diesem Bereich bestehenden Staaten, Länder und Institutionen. Ferner kann das Landesarchiv Speyer unter bestimmten Voraussetzungen Archivgut von kommunalen Gebietskörperschaften, Verbänden, Parteien, Wirtschaftsunternehmen und Privatpersonen betreuen.

Aktuelles

200 Jahre Landesarchiv Speyer - Festakt am 28.03.2017

Im Januar 1817, also vor gut 200 Jahren, nahm das heutige Landesarchiv Speyer als „Königlich Bayerisches Kreisarchiv“ in Speyer als Teil der Verwaltung der neuen bayerischen Provinz am Rhein seinen Dienst auf. Grund genug für einen Festakt, zu dem sich am 28. März 2017 ca. 150 geladene Gäste im gemeinsamen Foyer von Landesarchiv und Landesbibliothekszentraum/Pfälzischer Landesbibliothek einfanden. Als Ehrengäste konnten von der Leiterin der Landesarchivverwaltung Rheinland-Pfalz Frau Dr. Elsbeth Andre und vom Leiter des Landesarchivs Speyer Dr. Walter Rummel begrüßt werden der Minister für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz Prof. Dr. Konrad Wolf, Ministerpräsident a. D. Dr. Bernhard Vogel, die früheren Kulturstaatssekretäre Roland Härtel und Walter Schumacher, der Oberbürgermeister der Stadt Speyer Hansjörg Eger, der Präsident des Bundesarchivs Dr. Michael Hollmann, die Leiterin der Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns Frau Dr. Margit Ksoll-Marcon, der Leiter des Hauptstaatsarchivs München Dr. Gerhard Hetzer, der Leiter des Landesarchivs Saarbrücken Dr. Ludwig Linsmayer, der Leiter des Generallandesarchivs Karlsruhe Prof. Dr. Wolfgang Zimmermann und der Leiter des Staatsarchivs Darmstadt Johannes Kistenich-Zerfaß.

Im Mittelpunkt des Abends stand ein Vortrag von Dr. Michael Hollmann zu den Veränderungen, welche die Digitalisierung für die Benutzung und Benutzer der Archive bewirken wird. Abschließend stellte Dr. Walter Rummel die zum 200-jährigen Jubiläum erstellte Festschrift vor und resümierte die aktuellen Herausforderungen, denen sich alle Archive mehr oder weniger ausgesetzt sehen, insbesondere die Problematik der Bestandserhaltung angesichts des fortschreitenden Papierzerfalls.

Beim anschließenden Empfang bestand Gelegenheit zur Besichtigung einer Ausstellung zur Geschichte des Landesarchivs Speyer und einer Präsentation von Archivalien aus knapp 1000 Jahren pfälzischer, rheinhessischer und deutscher Geschichte.

Die musikalische Umrahmung des Abends besorgte der international bekannte Speyerer Pianist Stephan Rahn.

Die zum Jubiläum erstellte 416 Seiten starke Festschrift kann zum Preis von 24 € beim Landeshauptarchiv Koblenz und beim Landesarchiv Speyer erworben werden. Sie enthält Beiträge zur Geschichte des Landesarchivs und ca. 100 Farbaufnahmen von besonders aussagekräftigen Archivalien, aber auch 21 Aufsätze aus Benutzerperspektive, darunter der Bericht der Schriftstellerin Ursula Krechel über die Entstehung ihres preisgekrönten Romans „Landgericht“ aus Wiedergutmachungsakten des Landesarchivs Speyer.

Landesarchiv Speyer

Kirchenbuchverzeichnis
Nach oben