Der Minister für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur zu einem intensiven Gedankenaustausch im Landeshauptarchiv Koblenz

Das Landeshauptarchiv freute sich, den rheinland-pfälzischen Minister für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur zu einem intensiven Gedankenaustausch in Koblenz begrüßen zu dürfen. Prof. Dr. Konrad Wolf konnte sich in seinem mehrstündigen Besuch von der Leistungsfähigkeit der modernen und zukunftsorientierten Dienstleistungsbehörde überzeugen.

Vom aktuellen digital born bis zur ältesten im Original erhaltenen Urkunde aus dem Jahre 816 umfasst die heute im Landeshauptarchiv befindliche Überlieferung ca. 58.000 Regalmeter Archivalien. Darunter befinden sich u. a. 87.500 Urkunden, 91.000 Karten und Pläne, 12.550 Plakate und Flugblätter sowie zahlreiche bedeutende Nachlässe und Sammlungen, die in über 1000 Beständen erschlossen sind.

Der Minister erhielt nicht nur einen Einblick in das umfassende Aufgabenspektrum der Behörde, sondern auch in die besonderen Herausforderungen der Zukunft. Hier ist die zunehmende Bedeutung der elektronischen Systeme mit der flächendeckenden Einführung der E-Akte in der Landesverwaltung, die in enger Abstimmung mit der Landesregierung von der Landesarchivverwaltung begleitet und unterstützt wird, nur ein Beispiel, das auch die Einrichtung des Digitalen Archivs Rheinland-Pfalz im Jahre 2014 umfasst. Besonders interessiert zeigte sich Minister Prof. Dr. Wolf von den Vorbereitungen und Voraussetzungen für den Open Access der Landesarchivverwaltung, der für Wissenschaft und Forschung als eine besonders wertvolle Serviceleistung anzusehen ist.

Nach oben