Josef Schnorbach (1893-1973)

Nach seiner Ausbildung beim Landratsamt Koblenz von 1907 bis 1910 und einer Tätigkeit beim Bürgermeisteramt Weißenthurm stand Schnorbach seit 1914 im Dienst der Stadtverwaltung Koblenz. Am 22. September wurde Josef Schnorbach zum Oberbürgermeister der Stadt Koblenz gewählt, nachdem er bereits seit dem 12. März 1945 Mitglied des Verwaltungsstabes bzw. des - vorstandes der Stadt gewesen ist. Nach einer Übergangsphase, in der die Stadtverwaltung ehrenamtlich geleitet wurde, wurde Schnorbach nach den Kommunalwahlen im November 1948 zum hauptamtlichen Oberbürgermeister gewählt mit einer Amtszeit von zwölf Jahren. Er leitete die Geschicke der Stadt bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand am 13. Oktober 1960. Am 11. Juli 1963 erhielt er die Ehrenbürgerrechte der Stadt. Am 22. August 1983 verstarb Josef Schnorbach in Koblenz.

Nach oben