Hambacher Fest

27. bis 30.05. 1832. Erste Massenkundgebung für ein freies und geeintes Deutschland. Dem Aufruf der Publizisten P.J. Siebenpfeiffer (1785-1849) und J.G.A. Wirth (1798-1848) folgten 30 000 Menschen. Neben Burschenschaften und Vertretern der nach dem Novemberaufstand von 1830 geflüchteten Polen nahmen auch französische Demokraten an dem Fest teil. Die Forderung nach einem geeinten und freien Deutschland als föderative Republik wurde gestellt. Das Hambacher Fest war der Höhepunkt der im Zuge der französischen Julirevolution (1830) in den deutschen Staaten sich erneut bildenden Einheits- und Oppositionsbewegung. Der Deutsche Bund reagierte mit Verhaftungen und der völligen Unterdrückung der Presse- und Versammlungsfreiheit auf das Hambacher Fest.

    Nach oben