Emanzipationsedikt vom 11. März 1812

"Edikt betreffend die bürgerlichen Verhältnisse der Juden in dem Preußischen Staate". Das Edikt erklärte die Juden zu preußischen Staatsbürgern, die alle Rechte und Pflichten hatten. Sie wurden allerdings nur zu akademischen Lehr- und Schulämtern sowie zu Gemeindeämtern zugelassen. Ihre Zulassung zu anderen öffentlichen Ämtern sollte einer zukünftigen Regelung vorbehalten bleiben. Dies galt auch für die Militärpflicht und die Regulierung des jüdischen Kultuswesens. Die volle Freizügigkeit wurde gewährleistet.

Nach oben