Der 16. April 1927. Ein Blick in die "Bopparder Zeitung"

Ein Blick in die "Bopparder Zeitung" vom 16. April 1927 bietet wenig Informationen über die überregionalen Ereignisse. Im Mittelpunkt der Berichterstattung, des seit dem 1. Januar 1873 erscheinenden Blattes stand die Unterhaltung der Leser mit unpolitischen Artikeln und Gedichten. In dieser vor 75 Jahren aktuellen Ausgabe bestimmte vor allem das bevorstehende Osterfest die Themen. Aber auch die aktuelle Mode, Anregungen für Frühjahrsmüde und der Sport fanden ihren Platz in der Zeitung. Die "Bopparder Zeitung" hatte sich mit diesem Konzept trotz nicht unbedeutender Konkurrenz etabliert. Erst im Jahre 1941 musste das Erscheinen des Blattes eingestellt werden.  

"Es ist eine bekannte Tatsache, daß in den ersten Frühlingsmonaten April und Mai eine sogenannte Frühjahrsmüdigkeit die Menschen ergreift. Sie befällt weniger die körperlich Arbeitenden und die Landleute, als vorwiegend die geistig Tätigen und die Stadtleute. Besonders nervöse und überarbeitete Personen, denen die Ausspannung nach der langen Zeit des Winters nicht möglich war, haben daran zu leiden. Wenn diese Erscheinung vorübergehend ist und sich nur auf einige Tage beschränkt, so hat das nichts zu bedeuten. Ernster ist es schon, wenn sich das Leiden in wochenlang dauernder Mattigkeit und - trotz der Müdigkeit - in Schlaflosigkeit und ihren verschiedenen Erscheinungen äußert. [...] Besondere Frühjahrskuren, wie sie früher beliebt waren und deren Kern wohl in einem mehrmaligen Aderlaß bestand, sind nur auf den Rat des Arztes hin vorzunehmen. Dagegen sollte man eine möglichst vielseitige vegetarische Kost, viel Obst und Gemüse, Milch und Käse und wenig Fleisch einnehmen und vor allem stärkeren Alkoholgenuss sowie andere Rauschgifte vermeiden. Auch ist eine vorsichtige Abhärtung mit zimmerwarmen Wasserabreibungen und fleißigen Licht- und Luftbädern wohl am Platze" .

Auch in der Ausgabe vom 16. April 1927 spielte die überregionale Tagespolitik eine eher untergeordnete Rolle, während unter der Rubrik "Lokales und Allgemeines" vor allem Artikel und Gedichte zu finden waren, die sich mit dem bevorstehenden Osterfest auseinandersetzten. "Die alte Osterbotschaft erfüllt wieder die Lande. Heimlich flüstern es die Blüten und Knospen und warten der Frühlingssonne, wenn auch die Aprilwinde noch so rauh mit ihnen umspringen und selbst unbarmherzige Nachtfröste manche von den Schwestern getötet haben. Laut und jubelnd verkünden es die Kirchenglocken und, mit dem jungen, wilden Frühlingswinde braust es auch durch die Welt: Ostern ! Auferstehung ! Und du, Menschenherz, wolltest im Wintergram und Alltagssorgen verharren ? wolltest die verschließen all jenem Locken und Klingen und nicht die ersten Lenzsonnenstrahlen fühlen, die zuweilen schon wärmend trotz der kalten Stürme dich zu umschmeicheln verstehen. Nein, lasse Dich mit hineinziehen in die Osterfreudigkeit, in die Auferstehungsstimmung." Für das Osterwetter wurden nach anfänglichen Regenschauern, Sonnenschein und Temperaturen bis 14 Grad erwartet. Zahlreiche Gaststätten, Wein- und Bierlokale, Hotels und Restaurants machten in dieser letzten Ausgabe vor den Feiertagen mit Anzeigen auf sich aufmerksam und warben mit "Tanzvergnügen" und "Tanzmusik". Auch ein Hinweis auf die Volksbank Boppard ist zu finden. Als 1869 gegründete "Genossenschaft mit beschränkter Haftpflicht" machte sie ebenfalls mit einer Anzeige auf sich aufmerksam und sagte die "prompte und sorgfältige Erledigung sämtlicher bankmässigen Geschäfte" zu.

Aber auch der Sport kam nicht zu kurz. Im Mittelpunkt der Rubrik "Fußball" stand der neugegründete Sportclub 27 Boppard. Für den nächsten Tag, den Ostersonntag, wurde ein Spiel mit der Mannschaft "Schwarz-Weiß Düsseldorf" angekündigt. "Zum ersten Mal tritt der Sportbund 27 mit seiner ersten Mannschaft auf den Plan. Wie notwendig sich die Neugründung des Vereins erwiesen hat, beweist die Tatsache, daß sich jeden Tag neue Fußballer anmelden und jetzt schon die gesamte erste Mannschaft des neuen Vereins unter der neuen Flagge spielen wird. Die Vereinsleitung hat denn auch gleich für das erste Spiel einen namhaften Gegner aus dem Düsseldorfer Bezirk verpflichtet." Die Ankündigung über ein Handballspiel der Turngesellschaft Boppard am Ostermontag rundete das Informationsangebot dieser Ausgabe der Zeitung ab.

Quellen

Literatur

  • Boppard - Geschichte einer Stadt am Mittelrhein, hg. v. H. E. Mißling, Bd. 2: B. Korn: Von der Französischen Revolution bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges (1789 - 1945). Mit einem Beitrag von K.-J. Burkhard, 1994    
  • B. Korn: Zeitungen in Boppard, in: Landeskundliche Vierteljahrsblätter, Jahrgang 40, Trier 1994, S. 47 - 54
  • H. E. Mißling (Hg.): Boppard. Ein Stadtführer, Boppard 1978
  • F. Pauly: Beiträge zur Geschichte der Stadt Boppard, Boppard 1989

    Nach oben