Archivreferendarinnen und -referendare (4. Einstiegsamt)

Archivreferendarinnen und -referendare (Zugang zum vierten Einstiegsamt im Archivdienst) 

Der Vorbereitungsdienst dauert zwei Jahre. Er gliedert sich in:

  • berufspraktische Studien am Landeshauptarchiv (acht Monate), davon wird je ein Monat an einem
    nichtstaatlichen Archiv und einer Behörde des Landes absolviert
  • Fachstudien an der Archivschule Marburg - Hochschule für Archivwissenschaft (12 Monate)
  • Transferphase, wahlweise in Marburg oder Koblenz (drei Monate)
  • Prüfungsphase mit Abschlussprüfung in Marburg (ein Monat)

Gegenstand der Ausbildung im Landeshauptarchiv sind: Archivorganisation und Archivmanagement,
Überlieferungsbildung, Erschließung und Vermittlung von Archivgut, archivalische Quellen und ihr Erhaltung.

Informationen zum Studium in Marburg finden Sie unter http://www.archivschule.de

Die Einstellungsvoraussetzungen sind der Ausbildungs- und Prüfungsordnung für den Zugang
zum vierten Einstiegsamt im Archivdienst vom 28. März 2014
  (GvBl. für das Land Rheinland-Pfalz 2014,
2030-16)
 zu entnehmen.

Archivreferendarinnen und -referendare sind Beamte auf Widerruf und erhalten während der Ausbildung
Referendarbezüge.

Zu besetzende Ausbildungsstellen werden im Staatsanzeiger sowie auf den Websites des Landeshauptarchivs
und der Archivschule Marburg ausgeschrieben. Ihrem Bewerbungsschreiben fügen Sie bitte zunächst folgende
Unterlagen bei:  

  • Lebenslauf
  • Zeugnis der Hochschulreife (bzw. Nachweis eines gleichwertigen Bildungsstands) (Kopie) 
  • Zeugnis über das abgeschlossene Hochschulstudium (Kopie) 
  • Nachweis über die besondere Befähigung zur wissenschaftlichen Arbeit (Kopie)
  • Nachweise über  Kenntnisse der lateinischen und französischen Sprache
  • Nachweis über ein mindestens vierwöchiges Praktikum in einem Archiv
Nach oben