Jahrbuch für westdeutsche Landesgeschichte 40.2014

Inhaltsverzeichnis


Volker Turnau
Zwischen Trier und Flandern. Zu Itinerar und Politik Graf Heinrichs VII. von Luxemburg an der Wende vom 13. zum 14. Jahrhundert (1298-1304)
S. 7-57

Konrad Schneider
Norm und Wirklichkeit der rheinischen Goldgulden
S. 59-82

Eduard Sebald
herlikeit hüben wie drüben. Spätmittelalterliche Bau- und Territorialpolitik am oberen Mittelrhein
S. 83-157

Udo Liessem
Die Genovevaburg in Mayen
S. 159-177

Thomas Trumpp
Der Vallendarer Kirchspielwald, ein Resumée
S. 179-182

Wolfgang H. Stein
Das Ende der alten Klöster und Adelshöfe in Koblenz. Eine Stadttopographie jenseits von Säkularisation und Entfeudalisierung
S. 183-209

Peter Dohms und Wiltrud Dohms
„Für Gott und Vaterland!“ Betrachtungen der Volksschullehrerin Elisabeth Hammerstein in Rodershausen und des dortigen Pfarrers Matthias Laros zum Ersten Weltkrieg
S. 211-250

Joachim Hennig
„Erste Aufgabe ist die Wiederherstellung der vollkommenen Majestät des Rechts.“ Der 20. Juli und Widerständler aus dem heutigen nördlichen Rheinland-Pfalz
S. 251-318

Franz-Josef Schmit
Ein Fall von Tausenden – die Hinrichtung zweier Deserteure kurz vor Kriegsende im Westerwald. Anmerkungen zu einem Verbrechen der „Endphase“ und der NS-Militärjustiz im Zweiten Weltkrieg
S. 319-364

Thomas Gergen
Das Kriegstagebuch des Fritz Goergen von 1944/45. Ein Augenzeugenbericht eines Zivilisten aus dem Landkreis Saarlouis 
S.365-452

Chris Spies
Gnade für NS-Kriegsverbrecher? Ministerpräsident Peter Altmeier und die Begnadigungen der von französischen Gerichten verurteilten NS-Verbrecher
S. 453-556

Thomas Schnitzler
Nicht nur Klaus Barbie. Das Verschweigen der NS-Täter und NS-Opfer in der Selbstdarstellung des Friedrich-Wilhelm Gymnasiums Trier. Zur Problematik elitetraditionalistischer Geschichtskonstruktionen
S. 557-638