Der 23. Oktober 1867. Wachskerzen und ein Frosch.

Am 23. Oktober 1867 entstand in der Mittleren Bleiche 16 in Mainz ein kleiner Handwerksbetrieb, der sich auf die Herstellung von Kultuskerzen und Wachsstöcken spezialisierte. Die Brüder Friedrich Christoph Werner und Georg Werner waren als Besitzer der Firma im Großherzoglich Hessischen Amtsgericht in Mainz eingetragen. Die Ursprünge dieses Gewerbes gingen auf den Vater der beiden Jungunternehmer, Wolfgang Franz Xaver Werner, dem Glöckner der Kirche St. Quirin zurück, der zur Aufbesserung seines Verdienstes seit 1794 nebenberuflich Wachskerzen und Wachsstöcke für Liturgiezwecke herstellte. Nachdem die Zusammenarbeit der beiden Brüder bereits im Jahr 1872 endete, führte Friedrich Werner den Betrieb einige Jahre allein weiter. Seit 1878 verstärkte der Kaufmann Georg Mertz aus Saarbrücken als Teilhaber die Geschäftsführung. Das Unternehmen wurde in "Werner & Mertz" umbenannt.

In der berühmten runden Blechdose wurde die Schuhcreme von Anfang an angeboten. Der ernst blickende grüne Frosch fand 1903 den Weg auf die Dose und ist seitdem nicht mehr von dem Markennamen Erdal zu trennen. Die Verwendung des Froschkönigs als Markensymbol erwies sich als geniale Idee. Der "Wiedererkennungswert" der Marke wurde hierdurch deutlich erhöht. Ein weiterer Brand im Januar 1908 warf die Produktion nur für kurze Zeit zurück. Bereits im gleichen Jahr konnten die neuen Fabrikgebäude außerhalb der Stadt Mainz in der Ingelheimer Aue bezogen werden. Neueste Erkenntnisse für Produktion und Verwaltung konnten hier umgesetzt werden. Es war genügend Platz vorhanden um eventuelle notwendige Erweiterungen der Betriebsstätten umsetzen zu können. So stand dem dauerhaften Aufschwung der Marke mit dem Frosch nichts mehr im Wege. "Neue Produkte, Erweiterung von Betrieb und Logistik, Werbung und Verkaufsförderungsaktionen - überall hat Werner & Mertz eine führende Rolle eingenommen ... In den Jahren zwischen 1918 und 1939 wurde an Werbung und Aktionen so viel für die Marke Erdal und die Schuhpflegeprodukte getan, dass trotz traditionellem Firmennamen, Briefbogen und Absenderangaben auf den Produkten niemand mehr von Werner & Mertz, sondern nur noch von der Erdal-Fabrik sprach. Oder noch kürzer von: Die Erdal"

Die positive Entwicklung äußerte sich 1953 in der Eröffnung eines zweiten Produktionsstandortes in Hallein, in Österreich, wo die kleineren Produktreihen produziert wurden. Einen rasanten Aufschwung für das österreichische Werk bedeutete 1986 die Einführung der Marke Frosch. Diese ökologisch orientierten Haushaltsreiniger waren eine weitere Erfolgsgeschichte aus dem Hause "Werner & Mertz". Bis heute ist die Geschichte des international erfolgreichen Unternehmens sehr eng mit der Stadt Mainz verbunden. Nicht selten wird der Forsch als das heimliche Wappentier der Stadt bezeichnet, und der Froschturm des Betriebsgeländes gehört längst zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Quellen 

Das Bildmaterial ist eine freundliche Leihgabe der Werner & Mertz GmbH, Mainz  

 Literatur

  • F. Dumont, F. Scherf, F. Schütz: Mainz - Die Geschichte der Stadt, hg. im Auftrag der Stadt Mainz, Mainz 1998
  • W. Heck: 100 Jahre Markenqualität im Zeichen des Frosches. Die ganze Welt der Schuhpflege, hg. von der Werner&Mertz GmbH, Mainz, Mainz 2001
  • Verliebt? Verlobt! Verheiratet ... Die Zeitung zur Landesausstellung, hg. von der Landesarchivverwaltung Rheinland-Pfalz, Koblenz 2007