Der 5. Mai 1818. Karl Marx wird in Trier geboren

Karl Heinrich Marx wurde am 5. Mai 1818 in Trier geboren. Nach dem Abitur in Trier und dem Studium in Bonn und Berlin entwickelte er als Redakteur der "Rheinischen Zeitung" das Blatt zum führenden Oppositionsorgan. Seine Emigration nach Paris brachte ihn mit den wichtigsten Vertretern des französischen Sozialismus zusammen und legte die Grundlage für die lebenslange Zusammenarbeit mit Friedrich Engels. Verfolgt von den preußischen und französischen Regierungen konnte Marx sein Exil in Brüssel erst im Revolutionsjahr 1848 verlassen, musste aber nach der Niederschlagung der Revolution schließlich nach Lodon gehen, wo er bis zu seinem Tod im Jahre 1883 oftmals in großer Armit mit seiner Familie lebte.  

Am 5. Mai 1818 wurde Karl Marx als Sohn des Rechtsanwalts und späteren Justizrats Heinrich Marx (1777 - 1838) und der Henriette Marx, geborene Preßburg geboren. Beide Eltern gehörten alten und sehr angesehenen Rabbinerfamilien an, traten aber zum Protestantismus über. Karl Heinrich Marx wuchs als drittes von neun Kindern "in bescheidenen bürgerlichen Verhältnissen auf". Seit Ende 1830 besuchte der älteste Sohn der Familie das damals einzige Gymnasium in Trier, "eine höchst liberale und von der staatlichen Schulbehörde sehr mißtrauisch beobachtete Schule". Hier legte er im Jahre 1835 die Reifeprüfung ab, um anschließend, den Wünschen des Vaters entsprechend, in Bonn mit dem Studium der Rechtswissenschaften zu beginnen. Zum Wintersemester 1836/37 wechselte er nach Berlin, wo er sich immer mehr der Philosophie und Geschichte zuwandte. Durch die Beschäftigung mit der spätgriechischen Philosophie ergab sich das Thema der Dissertation über die "Differenz der demokratischen und epikureischen Naturphilosophie", mit der Marx am 15. April 1841 promoviert wurde.

Nachdem der ursprüngliche Plan, einen Lehrstuhl an der Universität Bonn zu übernehmen, gescheitert war, wurde Karl Marx Mitarbeiter der "Rheinischen Zeitung für Politik, Handel und Gewerbe", die seit Januar 1842 in Köln erschien. Im Oktober 1842 übernahm er die Chefredaktion und machte die linksliberale Zeitung zu einem führenden Oppositionsblatt

Es folgte das Exil in Brüssel, wo sich Marx verpflichten musste, keinerlei Äußerungen über die Tagespolitik zu veröffentlichen. Aus der Anfangszeit dieses Exils befindet sich im Landeshauptarchiv Koblenz ein Auswanderungsgesuch nach Amerika. Am 17. Oktober 1845 richtete Marx ein entsprechendes Schreiben an den Trierer Oberbürgermeister Görtz. Am 29. Oktober übermittelte Görtz das Gesuch an den damaligen Trierer Regierungspräsidenten Rudolf von Auerswald. Nach einem ausführlichen Schriftwechsel erteilte das preußische Innenministerium schließlich am 23. November 1845 die Entlassung aus dem "diesseitigen Unterthanen-Verbande", wodurch die Voraussetzungen für eine Auswanderung gegeben waren. Dennoch blieb die Familie Marx in Brüssel, wo mit der Gründung des "Kommunistischen Korrespondenz-Komitees" im Jahre 1846 die Bemühungen um die Organisation einer revolutionären proletarischen Partei ihren Anfang nahmen. Ebenfalls gemeinsam mit Friedrich Engels verfasste Marx hier auch 1847 das "Manifest der Kommunistischen Partei".

Seit den 60er Jahren arbeitete Marx auch wieder als "Organisator der Arbeiterbewegung". Unter seiner entscheidenden Beteiligung wurde im Jahre 1864 in London die Internationale Arbeiter-Assoziation gegründet. Aufgrund von Richtungskämpfen, die 1876 zum Zusammenbruch der Internationale führten, zog sich Karl Marx vollständig von seiner politischen Tätigkeit zurück. Am 2. Dezember 1881 starb seine Frau Jenny, die er nicht lange überleben sollte. Karl Heinrich Marx starb am 14. März 1883. Am 17. März wurde er auf dem Friedhof Highgate in London beigesetzt. Friedrich Engels hielt die Grabrede: "Marx war vor allem Revolutionär. Mitzuwirken, in dieser oder jener Weise, am Sturz der kapitalistischen Gesellschaft und der durch sie geschaffenen Staatseinrichtungen, mitzuwirken an der Befreiung des Proletariats, dem er zuerst das Bewußtsein seiner eigenen Lage und seiner Bedürfnisse, das Bewußtsein der Bedingungen seiner Emanzipation gegeben hatte - das war sein wirklicher Lebensberuf. Der Kampf war sein Element."

Quellen

Literatur

  • W. Blumenberg: Marx, Suttgart 2002    
  • Karl Marx und Friedrich Engels. Ihr Leben und ihre Zeit. Hg. v. Museum für Deutsche Geschichte Berlin, Berlin 1978
  • H. Monz: Karl Marx - geboren in Trier, in: Vor-Zeiten. Geschichte in Rheinland-Pfalz, Bd. 1, Mainz 1985, S. 205 - 222
  • H. Monz: Karl Marx (1818 - 1883), in: Rheinische Lebensbilder, Bd. 17, Köln 1997, S. 101 - 119
  • F. Wheen: Karl Marx, München 2002