Archivinspektoranwärterinnen und -anwärter (3. Einstiegsamt)

Der Vorbereitungsdienst dauert drei Jahre und gliedert sich nach derzeitigem Stand in mehrere Stationen:  

  • fachpraktische Studienzeit am Landeshauptarchiv, davon je zwei Wochen an einem nichtstaatlichen
    Archiv und einer Behörde der rheinland-pfälzischen Verwaltung (neun Monate) 
  • Verwaltungsgrundstudium an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Mayen (drei Monate)  
  • fachwissenschaftliche Studien an der Archivschule Marburg - Hochschule für Archivwissenschaft,
    Zwischenprüfung (18 Monate)  
  • fachpraktische Ausbildung mit begleitenden Lehrveranstaltungen am Landeshauptarchiv,
    Laufbahnprüfung (sechs Monate) 

Inhalte der Ausbildung sind u. a.: Aufgaben und Arbeitsweise eines staatlichen Archivs, Theorie der Bewertung,
Erschließung und Bestandserhaltung, Historische Hilfswissenschaften, Landes-, Verfassungs- und
Verwaltungsgeschichte, Schriftgutverwaltung, Verwaltungs- und Personalmanagement sowie IT-Technik.  

Die Einstellungsvoraussetzungen sind der Ausbildungs- und Prüfungsordnung für den Zugang zum
dritten Einstiegsamt im Archivdienst vom 12. November 2012 (GVBl für das Land Rheinland-Pfalz Nr. 362,
2030-17)
zu entnehmen.

Archivinspektoranwärterinnen und -anwärter sind Beamte auf Widerruf und erhalten während der
Ausbildung Anwärterbezüge.

Zu besetzende Ausbildungsstellen werden im Staatsanzeiger sowie auf den Websites des Landeshauptarchivs
und der Archivschule Marburg ausgeschrieben.

Ihrem Bewerbungsschreiben fügen Sie zunächst bitte folgende Unterlagen bei: 

  • Lebenslauf 
  • Kopie Ihres Schulabschlusszeugnisses (soweit noch nicht vorhanden: Kopie des letzten Schulzeugnisses) 
  • Nachweise über lateinische oder französische Sprachkenntnisse, soweit diese nicht aus den vorgelegten
    Zeugniskopien hervorgehen